Sicherheit ist oberstes Gebot

United Initiators (UI) handelt nach dem Leitsatz, dass der Schutz von Leben und Gesundheit der Mitarbeiter und Nachbarn oberstes Gebot ist.

Die Herstellung und Lagerung der bei United Initiators (UI) hergestellten Produkte unterliegen extrem hohen Sicherheitsanforderungen. Über die strengen gesetzlichen Vorgaben hinaus, ergreift das Unternehmen zusätzlich freiwillige Maßnahmen und investiert laufend in die neueste Sicherheitstechnik. Das Werk und die Produktion zeichnen sich daher durch einen sehr hohen Sicherheitsstandard aus. Nicht zuletzt unterliegen sie einer strengen Überwachung und Kontrolle von behördlicher und unabhängiger Seite (z. B. TÜV Süd Industrie). Eine Gefährdung der Nachbarschaft ist daher generell äußerst unwahrscheinlich. Durch die im Rahmen von Big WINGS geplanten Baumaßnahmen für die Lagerung von Peroxiden verändert sich die schon jetzt sehr geringe Gefährdungslage für die Anwohner und Bürger Pullachs nicht.

Begrenzte Auswirkungen bei vergangenen Ereignissen über das Werk hinaus

Aufgrund umfangreicher präventiver Sicherheitsvorkehrungen bei United Initiators lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses auf das Maß des Restrisikos stark einschränken, aber nicht gänzlich ausschließen. Deshalb hat UI zusätzlich zu allen vorbeugenden Vermeidungsmaßnahmen Vorkehrungen getroffen, um die Auswirkungen eines Vorfalls zu begrenzen. Dafür wurde ein behördlich abgestimmtes, umfangreiches Notfallmanagement geschaffen. Eine Zusammenfassung dieser Maßnahmen hat das Unternehmen in der Informationsbroschüre zur Störfallvorsorge (Störfallblatt) veröffentlicht, welches auf der Homepage des Unternehmens eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Bei keinem der seltenen Ereignisse, die sich bedauerlicherweise in der Historie des Standorts ereignet haben, ist jemand außerhalb des Werksbereichs zu Schaden gekommen. Der letzte Störfall war 2002. Ein Störfall ist nach der 12. BImSchV definiert und demnach ein „Ereignis größeren Ausmaßes“. Bei einem schweren Ereignis im Jahr 1993 in einem Technikum verstarben zum tiefsten Bedauern von United Initiators drei Mitarbeiter. Die Produktion des mit diesem Unglück in Zusammenhang stehenden Produktes wurde aufgrund dieses tragischen Ereignisses sofort eingestellt. Bei einem Brandereignis vor über 35 Jahren, im Jahr 1982, kam es zu begrenzten Auswirkungen außerhalb des Werksgeländes. U. a. wurden damals Teile der Gleisanlagen und der Oberleitung der angrenzenden S-Bahn beschädigt und es kam zu einer Einschränkung in der umliegenden Wasserversorgung.

Hohe Investitionen in Präventionsmaßnahmen

United Initiators hat in der Vergangenheit regelmäßig und in erheblichem Maße in die Sicherheitstechnik investiert sowie die organisatorischen Rahmenbedingungen weiter geschärft. Die Investitionen in die Sicherheit des Standorts belaufen sich auf eine Summe im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Ziel ist es, alle erdenklichen Vorkehrungen zu ergreifen, um die Sicherheit und den Umweltschutz immer und jederzeit gewährleisten zu können – sowohl zum Schutz für die Nachbarschaft als auch für die 345 Mitarbeiter, die 24 Auszubildenden und die etwa 120 permanenten Mitarbeiter von externen Partnerunternehmen. Außerdem hat sich das Pullacher Unternehmen der „Vision Zero“ der gesetzlichen Unfallversicherungsträger verpflichtet, nach der die Vermeidung von Unfällen höchste Priorität hat. Um dies zu erreichen, wurde eine umfassende Präventionskultur etabliert.

Regelmäßige Überwachung durch zuständige Behörden

Neben den internen regelmäßigen Prüfungen und Audits hinsichtlich der stetigen Verbesserung der Sicherheitsleistung unterliegt UI einer Vielzahl an behördlichen und technischen Kontrollen und Überwachungen. Beispielsweise findet eine jährliche, von der Regierung von Oberbayern geleitete, umfangreiche Störfallinspektion auf dem UI-Gelände statt. Behördenvertreter aus verschiedenen Fachbereichen wie Immissionsschutz, Gewässerschutz, Brandschutz, Notfallmanagement und Gewerbeaufsicht sind dabei Regelteilnehmer. Daneben erfolgen mehrmals im Jahr, entsprechend der IED-Richtlinie, Umwelt- und Sicherheitsinspektionen des Landratsamtes München-Land.

Die Zusammenfassungen der jeweiligen behördlichen Überwachungsberichte sind auf deren Homepage veröffentlicht und öffentlich zugänglich.

Weitere Informationen zum Sicherheitskonzept von United Initiators finden Sie unter: https://www.united-initiators.com/das-unternehmen/safety-2/?lang=de

Hier finden Sie Antworten auf zentrale Fragen rund um das Bauprojekt Big WINGS. Lesen Sie weiter …